Prof. Dr. med. Christoph A. Meier

Value-based Health Care und patienten-zentrierte Medizin: wie erreichen wir dies?

Das heutige Gesundheitswesen in der Schweiz und auch vielen anderen Ländern auf der Welt ist vor allem darauf ausgelegt «Dinge zu tun», sind doch auch die Finanzierungsmechanismen meistens Volumen abhängig. Hierbei besteht die Gefahr, dass die Perspektive des Patienten zweitrangig wird. Der Ansatz der Value Based Health Care, die den objektiv gemessenen Mehrwert eines Gesundheitswesens (und auch eines Spitals) ins Zentrum stellt, bietet hierfür einen neuen Ansatz, der zu einem Patienten – statt Spital – zentrierten Gesundheitswesen führen kann. Die Messung des Outcomes mittels PROMs (Patient Reported Outcomes) ist ein entscheidendes Element für dieses Vorgehen.

Kurz-CV

Professor Dr. med. Christoph A. Meier ist seit 2016 Ärztlicher Direktor am Universitätsspital Basel. Vorher war er 10 Jahre als Departementsleiter der Inneren Medizin am Stadtspital Triemli in Zürich tätig und hat eine Professur an der Universität Genf inne.

Christoph A. Meier studierte in Basel Medizin und war am Massachusetts General Hospital und dem Universitätsspital Genf klinisch und wissenschaftlich tätig, bis 2006 als Leiter der Abteilung für Endokrinologie. Er ist Mitglied verschiedener Gremien, u.a. dem Swiss Medical Board.