Prof. Dr. Sabine Hahn

APPs im Genesungsprozess bei psychisch erkrankter Menschen, eine spannende Reise zu neuen beruflichen Kompetenzen von Pflegefachpersonen

Mit dem Siegeszug der Smartphones, die unsere stetigen Begleiter sind, haben sich auch APPs (Applikationen) in der zwischenmenschlichen Kommunikation etabliert. Gesundheits-APPs scheinen weit verbreitet. Sie kontrollieren und kommentieren unsere Aktivitäten, unsere Wellness oder unsere Work-Live Balance. APPs spielen auch eine immer grössere Rolle im Genesungsprozess von psychisch erkrankten Menschen. Im Projekt Chapp-U (Swiss App User im psychiatrischen Feld) untersuchen Forschende mit und ohne Krankheitserfahrung die Bedürfnisse, Vorbehalte und Vorteile hinsichtlich der Nutzung von APPs im genesungs- oder pflegetherapeutischen psychiatrischen Prozess aus Sicht der PatientInnen sowie der Fachpersonen. Eine spannende Reise in die fassbare Zukunft der Pflege und neue berufliche Kompetenzen.

Kurz-CV

Prof. Sabine Hahn ist promovierte Pflegewissenschaftlerin, Dipl. Pflegeexpertin und Pflegefachfrau psychiatrische Pflege. Sie leitet am Departement Gesundheit der Berner Fachhochschule die Abteilung Pflege. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Fachkräftemangel, Kompetenz- und Qualitätsentwicklung in Pflege- und Gesundheitsberufen sowie Service User Involvement.

Als Gastprofessorin an der University of Bournemouth, als Co-Präsidentin der AFG Psychiatrische Pflege, im Vorstand der European Violence in Psychiatry Research Group, als Mitorganisatorin von Kongressen sowie Herausgeberin der Zeitschriften Psychiatrische Pflege und Qualitative Forschung in Pflege- und Gesundheitswissenschaft, engagiert sie sich für die Entwicklung der Pflege. Am Europäischen Doktoratsprogramm der Universitäten Maastricht, Graz und der BFH betreut sie DoktorandInnen der Pflege- und Gesundheitswissenschaften.